Mein erster Flug – Mit Aegean Airlines im Airbus A320 nach Athen

Fliegen mit Kind ist angenehmer als man denkt. Es geht nach Athen mit Aegean Airlines. Im Alter von nur 12 Wochen ging es los. Und wie ist es mir ergangen?

Morgens wurden wir von einem Freund von Papa zum Flughafen gefahren. Wir hatten gaaaanz viel Gepäck und waren überrascht, dass die Koffertrolles am Münchner Flughafen mittlerweile einen Euro kosten.

Der Check-in

In München wird bei Aegean im Untergeschoss der Abflughalle eingecheckt. Ganz hinten sind drei Schalter. Die Gepäckaufgabe verlief schnell und problemlos, da wir vorher bereits online eingechecked hatten. Es dauerte nur 10 Minuten … obwohl wir vier Reisetaschen dabei hatten, wovon zwei als Sperrgepäck eingestuft wurden. Ratet mal wessen Koffer das waren?! … logisch das waren meine. Mein Kinderwagen und die große Reisetasche voll mit Spielzeug und Windeln. Tja, so reist man als Prinzessin.

Windeln wechseln in der Senator Lounge

Danach ging es in die Lufthansa Senator Lounge, wo Mama mir nochmal eine frische Windel machte und ich Zugang zur Milchbar bekam. In der Senator Lounge im Satellit im Terminal K/L ist eine Windel-Wechsel-Klappe auf der Behinderten-Toilette. Die Klappe ist direkt neben der Tür, was es etwas schwierig macht, denn man muss seitlich hantieren. Die Sauberkeit war aber sehr gut, da eine Reinigungskraft dort quasi nach jedem Besuch alles wieder tip-top sauber macht.

Priority Boarding

Dann war unser Flieger zum Abflug bereit. Als wir am Gate ankamen, standen schon viele Passagiere in der Reihe. Toll war, dass Familien mit Kindern als erstes einsteigen durften. Also noch vor den Fluggästen in der Business Class oder den Status-Passagieren. Direkt nach der Ticketkontrolle haben wir den Kinderwagen stehen gelassen und Papa hat ihn zusammen gefaltet. Sowohl die Babyschale, als auch das Gestell hatten ein Gepäcketiket und ein zusätzliches Band mit der Aufschrift “Delivery at aircraft”. Das bedeutet, dass das Gepäck direkt nach der Landung beim Aussteigen wieder bereitgestellt wird und nicht erst über das Kofferband abgeholt werden muss.

 Leerer Flieger, Airbus A320 MUC-ATH
Leerer Flieger, Airbus A320 MUC-ATH

Auf Papas Arm bin ich dann in den Flieger gestiegen und hatte natürlich sofort die Aufmerksamkeit aller drei Stewardessen. Die haben mich angelacht und ich habe zurückgelacht, so dass die ganz aus dem Häuschen waren. Ich liebe dieses Spiel.

Aegean Stewardess bringt Spielzeug
Aegean Stewardess bringt Spielzeug

Als wir saßen haben wir gleich Sachen für mich bekommen. bei Aegean gibt es einen:

  • Aufkleber “Baby on board”
  • Eine coole Schnullerkette “remove before flight”
  • und eine kleine Packungen mit 5 Baby-Feuchttüchern.
Sigi hat gleich den pre-departure drink wegzischt.
Sigi hat gleich den pre-departure drink wegzischt.

Sigi, mein bester Freund, war natürlich auch dabei und hat sich gleich mal in der Mitte breit gemacht. Ich habe auf Mamas Arm am Fenster die Baby-Erweiterung für den Sicherheitsgurt bekommen, den wir sofort angelegt haben. Als wir in der Luft waren boten die netten Stewardessen gleich an meine Kindernahrung warm zu machen … aber ich trinke bis jetzt nur Milch von Mama.

Starten und Landen

Der Aegean Flug dauerte 2 Stunden 10 Minuten und ich habe fast nichts davon mitbekommen. Vor dem Start hat Papa mir Säuglings-Nasentropfen in die Nase gespritzt und während des Starts hat Mama mich gestillt. Dies ist super, um den Druckausgleich hinzubekommen. Und wer sagst denn: nach 10 Minuten war ich im Schlummerland. Papa und Mama haben die Board Menüs genossen, die erheblich besser arrangiert sind und köstlicher schmecken als bei Lufthansa.

Aegean Airlines - Airbus A320
Aegean Airlines – Airbus A320
Reissalat mit Spargel und Kartoffeln
Reissalat mit Spargel und Kartoffeln
Schokoladen Tarte zum Nachtisch
Schokoladen Tarte zum Nachtisch

Auch beim Landen, hat Mama wieder angefangen mich zu stillen und ich habe vom Höhenausgleich nix mitbekommen. Kein Ohrendruck, keine Ohrenschmerzen, keine Angst wegen der mir bis dahin unbekannten Geräusche.

Aussteigen

Da wir vorne saßen durften wir bei Aegean als erstes raus. Aber da mein Kinderwagen aus dem Flugzeugbauch direkt an die Tür gebracht wird sind wir erst noch sitzen geblieben und alle anderen Passagiere sind ausgestiegen. Sobald mein Wagen da war, gab uns die nette Stewardess bescheid und Papa hat mich Standesgemäß durch den Flughafen geschoben. Tja, so ist es als Prinzessin.

Fazit

Bedenken, dass es problematisch ist mit einen Baby zu reisen sind unbegründet. Eltern sollten sich nicht schlecht fühlen. Die meisten Airlines erlauben das Reisen mit Neugeborenen ab dem 8. Lebenstag. Einfach auf der Webseite der Airline nachschauen, dort werden genaue Informationen angeboten. Auch bei Lufthansa, Swiss, Austrian Airlines ist das so. Das Board-Personal ist geschult und auf fast jedem Flug ist ein oder mehrere Babies. Kinder sowieso.

Deshalb braucht man keine Angst zu haben Babies mitfliegen zu lassen. Während dem Start und der Landung, wo Druckausgleich notwendig ist, sollte man versuchen die Kinder zu stillen. Sollten sie schlafen, bitte nicht wecken. Das ist die Empfehlung der Stewardessen.

Mama ist auch, wie sie mit mir Schwanger war, mehrfach geflogen. Dazu wird sie Euch demnächst erzählen.

Ich bin jetzt sogar dreimal an einem Tag geflogen und habe schon in einem Babybett (Basinet) geschlafen. Mehr dazu in meinen nächsten Posts.

Eure Vic

Vic on Vacation
Vic on Vacation
Teile diesen Artikel: