Die besten Kindertragen im Test: Deuter Kid Comfort Pro und Thule Sapling Elite im Vergleich

September und Oktober sind die besten Wandermonate. Die Temperaturen sind angenehm, die Sonne scheint an vielen Tagen und die Blätter färben sich herbstlich. Doch wie bringt man ein Baby mit auf den Gipfel? Eine stabile und bequeme Kindertrage muss her. Wir schwanken zwischen dem Deuter Kid Comfort Pro und dem Thule Sapling Elite.

Anhand welcher Kriterien wird ausgewählt?

Wandern mit Bay und der perfekten Kindertrage
Wandern mit Bay und der perfekten Kindertrage

Wir wollten ein Markenprodukt, wo wir sicher gehen, dass die Hersteller diese für den Wandereinsatz konzipiert und hinreichend auch auf Sicherheit getestet haben. Daneben ist uns wichtig:

  1. Bequemer Sitz auf den Hüften, um die Schulter zu entlasten
  2. Soll von Mama und Papa getragen werden
  3. Bietet einen Sonnenschutz
  4. Großes Staufach für Essen, Trinken und Ersatzwäsche für alle Wanderer
  5. Ausreichend Seitentaschen und Ösen, für kleinere Gegenstände in Greifnähe.
  6. Lässt sich gut auf- und absetzen
  7. Ist bequem für das Kind
  8. Bietet einen Regenschutz

Deuter Kid Comfort Pro oder Thule Sapling Elite?

Letztendlich gibt es einige Hersteller von Kindertragen, aber bekannte Marken sind der deutsche Hersteller Deuter und das schwedische Unternehmen Thule, das vor allem für Fahrradanhänger und Skiboxen bekannt ist.

Deshalb haben wir von beiden das Premium Modell zum Vergleich und zur Begutachtung bei Amazon.de bestellt. Der bessere soll gewinnen!

Deuter Kid Comfort Pro
Deuter Kid Comfort Pro

Der Deuter Kid Comfort Pro unterscheidet sich durch das “Pro” in einem weiteren Sub-Rucksack der in einem Fach unter dem Kindersitz verstaut werde kann oder vorne an den Trägern mit angehängt werden kann. So ergibt sich doppelte Schaufläche, obwohl man sicher nicht als Packesel durch die Gegend laufen will.

Weiter ist der Sonnenschutz direkt in die Rückwand integriert und kann jederzeit herausgezogen werden. Für die nicht Premium-Versionen kann der Sonnenschutz optional hinzugekauft werden. Das ist sinnvoll, den welches Kind reist sich nicht die Mütze oder Kappe nach wenigen Minuten vom Kopf.

Thule Sapling Elite
Thule Sapling Elite

Der Thule Sapling Elite unterscheidet sich durch das “Elite” in einem zusätzlichen großen Staufach unter dem Kindersitz und einem zusätzlichen separaten Sub-Rucksack, den man auf der Rückseite des Kindersitzes befestigen kann.

Auch der Handspiegel im Seitenfach an dem Hüftgurt, der bei dem Deuter bereits dabei ist, ist hier dem “Elite” vorbehalten. Die Seitenfächer am Hüftgurt sind beim “Elite” größer, als bei dem Sub-Modell.

Füßlinge am Thule Sapling Elite
Füßlinge am Thule Sapling Elite

Es gibt Füßlinge, die sich recht gut einstellen lassen. Doch mit einem Baby schlupft es her raus, als dass es drin bleibt. Egal, bei unserer ersten Wanderung bin ich auch 5 Stunden locker und lässig sitzen geblieben.

Deuter Kid Comfort Pro der Bequeme

Der Deuter kommt sehr bequem daher. Mit einem breiten Auftreten und weichem plüschigen Babykissen wirkt er für jedes kleine Kindesalter passend. Auch die dunklere blaue Farbe ist nicht auffallend.

Sehr gute finde ich, dass die Verschlüsse Zugbinden anstatt Reißverschlüsse haben. Dadurch kann man sehr gut Gegenstände hineinpressen, ohne dass ein Reißverschluss bei zu starkem Pressen einreist.

Im ersten Augenblick wirkt er klobiger als der Thule, aber beim Aufsetzen ist er charmant.

Thule Sapling Elite der schlanke Alrounder

Sehr schnittig kommt der Thule Sapling Elite daher. Und gleich noch in aufmerksamer Farbe. Er sieht besser und schlanker aus, doch das ist der Geschmack der Eltern. Das Kissen fehlt und das Gesicht klappt schnell herunter. Das zeigt in der Galerie auch Sigi, mein bester Freund.

Die Kriterien erfüllt

Beide Kindertragen bieten einen bequemer Sitz auf den Hüften, um die Schulter zu entlasten. So wohl über den Hüftgurt und die Schultertragen lässt sich jeder der beiden individuell anpassen.

Deuter Kid Comfort Pro lässt sich gut per Hüftgürtel festschnallen
Deuter Kid Comfort Pro lässt sich gut per Hüftgürtel festschnallen

Der Deuter hat zudem einen Rückengürtel, der sich auf die individuelle Körpergröße ideal anpassen lässt. So lässt es sich schnell anpassen, wenn der Wechsel von Mama zu Papa erfolgt, wie wir auf unserer ersten Wanderung häufiger praktizierten.

Sonnenschutz beim Deuter Kid Comfort Pro
Sonnenschutz beim Deuter Kid Comfort Pro

Beide bieten ein Sonnensegel. Beim Thule ist es durch ein herausnehmbares Modul gelöst, beim Deuter ist es bereits fest in die Rückenlehne integriert. Das fanden wir von Vorteil, weil es sich schell und im Laufen auf- und abbauen lässt.

Staufach Thule Sapling Elite
Staufach Thule Sapling Elite

Beide Kindertragen bieten unter der Kindersitzfläche ein großes Staufach für Essen, Trinken und Ersatzwäsche für alle Wanderer. Beide haben einen dedizierten Rucksack, den man in diesem Staufach verstauen kann oder vorne (Deuter) oder hinten (Thule) anbringen kann. Doch am besten ist, wenn der Partner diesen trägt. Wenn man bereits Wanderrucksäcke hat, sind diese überflüssig.

Es gibt auch bei beiden Kinder Füßlinge, doch sind die bei einem Baby uninteressant. Die Erfahrung zeigt, dass ein baby die Füße frei schwingen lassen möchte und der bequeme Sitz bei beiden dafür sogt, dass es ausreichend Bewegungsfreiheit hat oder schläft.

Deuter Kid Comfort Pro und Thule Sapling Elite im Test
Deuter Kid Comfort Pro und Thule Sapling Elite im Test

Beide haben ein gutes Gestell, wobei der Thule dazu tendiert, nach vorne umzukippen. Doch beide lassen sich gut auf- und absetzen beide verfügen über genügend Seitentaschen, welche sogar einen Hand-Spiegel beinhalten. Der ist richtig nützlich.

Ein Regenschutz ist bei beiden optional erhältlich. Bei dem Preis indiskutabel. Man muss weitere 25 Euro investieren, da das Wetter doch mal schnell umschlagen kann oder man n den den Wolken läuft.

Fazit

Ich habe mich letztendlich für den Deuter Kid Comfort Pro entschieden. Die Verschlüsse scheinen auf Dauer weniger anfällig zu sein und mit Baby ist er komfortabler. Das Soft-Kissen ist viel größer und kuscheliger und das kann ich bei meiner Wanderung auf den Simmering (2098m) in Tirol bestätigen.

Wandern mit dem Deuter Kid Comfort Pro
Wandern mit dem Deuter Kid Comfort Pro

Auch alleine mit Kind und Trage ging es zwei Wochen später zum Münchner Hausberg, dem Hirschberg. Seht selbst die vielen schönen Ausblicke und wie es mir auf der Wanderung ergangen ist.

Wandern mit Baby
Wandern mit Baby
Teile diesen Artikel: