10 Tipps für entspanntes Fliegen mit Baby & Kind

Baby im Flugzeug

Viele Eltern schrecken zurück, mit ihrem neugeborenem Kind zu fliegen. Obwohl sich gerade die Elternzeit dafür anbietet. Viele Reaktionen und Ratschläge von Freunden und Bekannten tendieren dazu, dem Kind das nicht zu zu muten. Dabei ist Fliegen mit Kindern unter zwei Jahren angenehmer, als man denkt. Egal ob Kurzstrecke oder Langstrecke, hier meine erprobten 10 Tipps für entspanntes Fliegen mit Baby.

1. Flug richtig wählen und buchen

Lufthansa A380
Lufthansa A380

Alle Flüge, den den gewohnten Rhythmus nicht durcheinander bringen sind super. So bieten sich Nachtflüge an, da das Kind auf dem Schoß oder im Bassinet gut schlafen wird. Auch die Eltern bekommen mit Glück ein bisschen Schlaf und hängen nicht so in den Seilen, vor allem nach Business Class Flügen.

Auf Nachtflügen schlafe ich meist 6-7 Stunden im Bassinet. Tagsüber spiele ich lieber auf Papas Schoß und schlafe gar nicht …. nicht einmal im Bassinet. Auch lieber am Vormittag fliegen als früh morgens um 6 Uhr. Alleine das frühe Aufstehen und die Anreise zum Flughafen frisst Schlafzeit und man kommt unausgeruht am Flughafen an.

Günstige Flüge findet man leicht über Flugsuche-Portale, die verschiedene Airlines und Reiseportale vergleichen und die Preise anzeigen. Gut sind swoodoo.de oder momondo.de. Von dort wird man dann direkt an die Anbieter weiter verlinkt.

Buchungsportale wie opodo.de oder expedia.de sind wie eigene Reisebüros. Sie sind Vermittler. Man schließt einen Vertrag mit diesen und nicht mit der Airline. Das bedeutet, dass Services und Änderungen immer über das Reisebüro erfolgen müssen. Diese Services lassen sich die Reisebüros extra bezahlen oder bündeln sie in kostenpflichtig zubuchbare Pakete, oft als Versicherung getarnt. Das erhöht den Flugpreis natürlich nochmal. Bei Buchungen direkt über die Airlines sind diese Leistungen meist inkludiert und kostenlos. Auch machen Buchungsportale den Flugpreis oft optisch günstiger indem Transaktionsgebühren abhängig vom Zahlungsmittel herausgerechnet werden. Erst bei Zahlung bekommt man den Gesamtpreis angezeigt.

Lieber vorab Gepäckgebühren als böse am Flughafen überrascht werden.

En wichtiger Tipp: Achtet darauf, ob die Preise für eure Flüge inklusive Gepäck sind. Meist werden in den Suchmaschinen die günstigen “Light-Tarife”angeboten und diese erlauben nur Handgepäck. Koffer können dann im Bestellprozess hinzu gebucht werden, verursachen aber natürlich zusätzliche Kosten. Wenn ihr also vorhabt Gepäck mitnehme empfehle ich euch dies in den Filtereinstellungen zu vermerken und so gleich den richtigen Flugpreis angezeigt zu bekommen.

Sollte der Flugpreis auf der Internetseite der Airline dem eines Reiseportals entsprechen, ist es empfehlenswert direkt bei der Airline zu buchen. Das Reservieren eines Baby Bassinets kann nach erfolgter Buchungsbestätigung einfach über die Hotline der Airline erfolgen.

2. Baby Bassinet reservieren

Sigi im Baby Bassinet Lufthansa A350

Die Reservierung eines Baby Bassinets ist bei den meisten Airlines kostenlos und erfolgt per Service-Hotline. Manche Airlines bieten das auch online an (z.B. British Airways). Die Vergabe erfolgt nach dem first-come-first-serve Prinzip und die Anzahl der verfügbaren Bassinets ist abhängig vom eingesetzten Flugzeugtyp.

Deshalb direkt nach Erhalt der Buchungsbestätigung sofort anrufen. Sollte die Reise bereits vor Geburt des Kindes gebucht worden sein, kann das Kind ab einem Tag nach der Geburt im System hinzugefügt werden.

Hier die Service-Hotlines der wesentlichen Airlines für Deutschland Österreich und die Schweiz:

AirlineTelefonErreichbarkeit
Lufthansa +49 69 86799799 täglich 24 Stunden
Austrian Airlines +43 5 1766 1000 täglich 8:00 – 20:00 Uhr
Swiss +41 848 700 700 täglich 24 Stunden
Eurowings +49 180 6 320 320 täglich 24 Stunden
Condor +49 180 6 767767 täglich 24 Stunden
TuiFly+49 511 2200 4321 Mo-Fr: 7:30 – 22:30
Sa-So: 8:30 – 21:00

In der Regel werden auf den Kurz- und Mittelstrecken Jets keine Bassinets angeboten. Das betrifft Flüge in Airbus A319, A320, A321 und in Boeing 737 Flugzeugen. Fast alle Airlines bieten Baby Bassinets auf Langstrecken an. So auch Lufthansa. Billigfluglinien wie beispielsweise Ryanair, Easyjet und Sun Express bieten in ihren Fliegern keine Bassinets an.

3. Die richtige Sitzplatzwahl

Auf Kurzstrecken bis zu 4 Stunden werden meist Airbus A319, A320 oder A321 sowie Boeing 737 in verschieden langer Ausführung eingesetzt. Diese haben alle eine dreier Bestuhlung pro Seite (2×3). Es gibt Fenster-, Mittel-und Gangplätze, die nur durch eine schmale Plastikarmlehne getrennt sind. Der Abstand zur Vorderreihe wurde über die letzten Jahre bei allen Airlines erheblich reduziert, so dass man sehr wenig Abstand zur Rücklehne des Vordersitzes hat.

Sollte der Vordermann seine Rücklehne zurückfahren, muss man ebenfalls seine Sitzposition nach hinten verlagern, da es sonst schwierig wird ein Baby aufrecht zu halten.

Als Alleinreisender mit Kind

Wenn man alleine reist, entscheidet sich die Sitzplatzzahl oftmals danach wie häufig die Blase drückt oder ob man aufgrund seiner Größe die Füße mal im Gang ausstrecken möchte. Fensterplätze sind mit Babys tendenziell besser, da man eine Fläche zum Anlehnen und durch die Sicht aus dem Fenster eine mögliche Beschäftigung hat. Auch muss man nicht ständig für andere Passagiere aufstehen, wenn diese zur Toilette müssen.

Zu zweit mit Kind

Zu zweit sollte der Fenster- und Mittelplatz gewählt werden. Auf weniger stark frequentierten Flügen ist es auch einen Versuch wert in einer Reihe den Fenster- sowie den Gangplatz zu reservieren und darauf zu hoffen, dass der Mittelplatz frei bleibt. Die Mittelreihen werden beim Online-Check-in als letztes vergeben und auch beim Check-in am Flughafen erst zum Schluss aufgefüllt.

Es lohnt sich oftmals Extragebühren für einen weiteren Sitzplatzabstand zu bezahlen, wenn der Flug länger als zwei Stunden dauert. Dadurch hat man mehr Beinfreiheit und kann besser mit dem Kind auf dem Schoß spielen. Sollten sich diese Plätze am Notausgang befinden muss man darauf achten, ob (Klein)Kinder dort überhaupt sitzen dürfen. An diesen Plätzen dürfen zu Start und Landung auch keine Gegenstände und Taschen auf dem Boden verstaut sein.

Auf Langstrecke sind der Airbus A330 oder A340 ideal. Hier gibt es in der Economy Class eine 2x4x2 Bestuhlung und man kann seitlich immer Fenster- und Gangplatz buchen. In der Business Class sind meist eh nur 2 Sitzplätze zusammen angeordnet. So kann man ungestört sitzen.

4. Erster beim Einsteigen letzter beim Aussteigen

Sigi in der Aegean Economy Class
Sigi in der Aegean Economy Class

Bei fast allen Airlines dürfen Familien oder Reisende mit Kindern als erstes einsteigen. Das liegt daran, dass man mit dem Kinderwagen meist bis zum Flugzeugeingang die Gangway entlang geht und erst dort vor dem Einsteigen den Kinderwagen zusammenklappt und abgibt. Dieser wird dann von Personal im Kofferbereich verstaut und nach der Landung wieder direkt zum Eingang des Flugzeuges gebracht. So kann man mit dem Kind im Kinderwagen wieder entspannt die Gangway in das Terminal laufen.

Vor dem Abflug sei pünktlich am Gate

Daher empfiehlt es sich immer rechtzeitig zur Boarding Zeit am Gate zu sein. Besser noch einige Minuten davor, um dieses Zeitfenster nicht zu verpassen.

Wichtig ist, dass am Kinderwagen neben einem Koffer-Tag mit den Flugdaten auch ein Flyer “Delivery at Aircraft” angebracht ist. Den bekommt man beim Check-in am Flughafen. Sollte diese Kennzeichnung nicht dran sein, wird der Kinderwagen wie die anderen Koffer über das Kofferband ausgeliefert und man trägt sein Kind ins Terminal und durch die Passkontrolle. Das kann mit der Zeit ganz schön schwer und anstrengend werden.

So verhältst Du Dich am besten bei der Landung

Nach der Landung ist es am Besten auf dem Platz sitzen zu bleiben und alle anderen Passagiere erstmal aussteigen zu lassen. Denn es dauert ein wenig bis der Kinderwagen wieder an die Türe des Flugzeugs gebracht wird. So blockiert man nicht den Ausgang und kann das Baby noch bequem beschäftigen. Wenn man keinen Zeitdruck wegen eines Anschlussfluges hat, ist diese Wartezeit im Flieger praktisch, denn man ist meist genau dann am Kofferband, wenn das Gepäck ankommt. Also, man verliert keine Zeit.

5. Immer mit Kinderwagen & Babyschale

Kinderwagen und Kindersitz auf Reisen
Kinderwagen und Kindersitz auf Reisen

Wir nehmen auf Flugreisen immer die Babyschale mit, klicken sie auf das Kinderwagengestell und fahren damit im Flughafen umher. Den Wannenaufsatz (für Babys, die noch nicht eigenständig sitzen können) packen wir mit leichten Reiseutensilien voll, packen ihn in eine spezielle Kinderwagen-Transporttasche und geben ihn normal als Koffer auf. So hat man im Urlaub sowohl die Babyschale für Autoreisen und kurze Shopping-Touren, als auch die Wanne als Schlafmöglichkeit dabei. Ein Reisebett für Kinder ist zu einem späteren Zeitpunkt erst sinnvoll.

Im Flughafen gibt es so viel zu sehen, so viele Leute lachen mich an und ich bin beim zurück lachen immer dabei. Hauptsache es beschäftigt sich jemand mit mir 😉 In der Babyschale quengele ich weniger, da ich raus schauen kann, was mitbekomme und nicht liegend im Kinderwagen “gefangen” bin.

6. Das gehört in die Wickeltasche

Gerade auf Langstrecken ist es wichtig folgende Sachen dabei zu haben:

  • gewohnte Babynahrung
  • Verschiedenes Spielzeug, damit man Langeweile bekämpft. (Keine Angst vor Rasseln. Der Lautstärkepegel im Flugzeug ist durch die Klimaanlage so hoch, dass man in der nächsten Reihe bereits nichts mehr hört.)
  • Aufblasbares Kissen, damit man die Arme besser ablegen kann, wenn das Baby zu lange auf einem liegt. Oder einfach nach die Airline nach einem Kissen fragen. Die guten haben immer welche dabei.
  • Spucktuch und feuchte Waschlappen
  • Stillschal um ein bisschen Privatsphäre zu bekommen und vor den Blicken anderer Passagiere geschützt zu sein
  • 2 x Wechselkleidung (es kann immer mal was daneben gehen)
  • 4-5 Windeln und Windelbeutel mit Frischeduft
  • saugstarke Wickelunterlage für unterwegs und ggf. zusammenfaltbare Liegeunterlage
  • Schnuller, Beissring und Säuglingsnasentropfen für den Druckausgleich
  • Tee oder Wasser, eventuell Ersatzmilch
  • Babydecke, da die Airlines immer weniger an Board haben

7. So gelingt der Druckausgleich

Am besten gelingt der Druckausgleich beim Baby während Start und Landung wenn man stillt. Sollte es schlafen, einfach schlafen lassen. Meist wacht es gar nicht erst auf.

Beste Hilfe ist, vorab mit Nasentropfen die Atemwege frei zu machen. So werden Ohrenschmerzen meist vollkommen verhindert. Es reicht die Tropfen kurz vor dem Start im Flieger einzutröpfeln, denn die wirken schnell und halten bis zu 8 Stunden.

Ansonsten Schnuller oder bei größeren Kindern ein Bonbon zum Lutschen. Auch Schnulli-Lutscher von Haribo helfen. Hauptsache etwas, woran das Baby oder Kind saugen kann. Es schluckt automatisch und bemerkt gar nicht, dass der Druck auf den Ohren sich ändert.

8. Diese Medikamente helfen

Auch sollte man sich überlegen verschiedene Medikamente oder homöopathischen Mittel mit dabei zu haben. Hier ist meine präferierte Auswahl:

  1. Nasentropfen
  2. SAB Simplex zur Beruhigung
  3. Kümmelzäpfchen gegen Blähungen
  4. Zäpfchen gegen Fieber, Schmerzen und Erbrechen
  5. Kühlende Kamillensalbe beim Zahnen

9. Frage und binde das Flugpersonal ein

Spielzeugkiste bei Flügen mit Lufthansa

Du bist nicht die erste Mama oder der erste Papa die fliegen. Das Board Personal hat meist bei jedem Flug und in jeder Reiseklasse Babies und Kleinkinder dabei. Es gibt definierte Prozesse dafür.

Daher lass Dir erklären, wie der zusätzliche Sitzgurtaufsatz funktioniert, in welcher Toilette ein Wickeltisch ist und welche Dinge es noch zu beachten gibt. Die netten Flugbegleiter/-innen informieren Dich auch, sobald Dein Kinderwagen am Flugzeugeingang abholbereit ist, wenn Du sie darum bittest.

Meist kommen die Stewardessen und Stewards von alleine auf Dich zu und bringen gleich etwas Spielzeug mit.

10. So bleibst Du und das Kind entspannt

Baby Schläft auf dem Schoss
Baby Schläft auf dem Schoß
  • Versuche Du den Flug zu genießen. Schaue aus dem Fenster, genieße das Boardessen (auch wenn es furchtbar aussieht oder schmeckt).
  • Trinke viel Wasser, Kaffee oder Tee. Diese gibt es an Board meist kostenlos. Frage auch nach mehr Wasser oder Tee, auch wenn die Durchsdage lautet, nur ein Getränk pro Person.
  • Gebe dem Baby ebenfalls zu trinken. Die klimatisierte Kabinenluft ist wesentlich trockener als draußen.
  • Reagiere nicht überhastet, wenn das Baby anfängt zu schreien und lass dich von bösen Blicken nicht verunsichern. Deine Unruhe wirkt sich sofort auf das Baby aus.
  • Für Notfälle haben Airlines wie Lufthansa, Austrian, Swiss, Air France oder KLM Ersatzwindeln an Board 🙂

Also, wann buchst Du Deinen ersten Flug?

Viele Grüße, Deine Vic

Victoria lachend auf einem Bett
Teile diesen Artikel: